home.

Der Tag danach, "Butscha", © Barbara Stewen VG Bild-Kunst Köln 2022
Barbara Stewen hat in ihr Werk "am Tag danach" ihre Empfindungen angesichts der Kriegsnachrichten aus der Ukraine eingearbeitet, sie nahm für die Leinwand, die eigentlich von der Staffelei gefallen und zerstört war, noch eine schwarze Teichfolie als Unterlage und bemalte die Leinwand dann noch "wie in Raserei", wie sie sagt, ihre Emotionen angesichts des Kriegs verarbeitend. (Jutta-Eileen Radix, KStA 31.08.2022)

Willkommen auf meiner Website.

Ich bin Mitglied
- in der GEDOK Köln,
- im BBK Bonn, Rhein-Sieg,
  angeschlossen der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste IGBK
- im Arbeitskreis der Künstler Bergisch Gladbach e.V. AdK
- VG Bild, VG Wort
- sowie im Verband deutscher Schriftsteller Landesverband NRW

Meine Web-Visitenkarte finden Sie auch
- im Kulturserver NRW
- in der Internetseite des FENEX-Projektes
- im Portal Artpackage
- in der Galerie "100 Jahre Verein Düsseldorfer Künstlerinnen e.V."
- sowie bei  

Aktuelles

Lesung Barbara Stewen

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2022, las ich vor sehr interessierten Zuhörern der Aktiven Senioren (ASL) Lindlar. Nach einigen Auszügen aus meinem Kriminalroman ‘Der Puppenräuber‘, erschienen im Ruhrkrimi Verlag, folgte die Kurzgeschichte "Das braune Röckchen" zum Thema Nachhaltigkeit im Nachkriegsjahr 1947 .

 

 


"zeit + geschehen"
eine Ausstellung des des AdK Bergisch Gladbach in der VHS Bergisch Gladbach, Buchmühlenstraße 12, 31.08. - 30.09.2022


Was löst das Zeitgeschehen aus in den Menschen?

Eine künstlerische Reflexion in diesen Zeiten über die Veränderungen in der Welt - der Krieg in der Ukraine, die politischen und klimatischen Veränderungen.

27 Künstlerinnen des AdK Arbeitskreis der Künstler ßergisch Gladbach eV - darunter auch die Künstlerinnen aus Marijampole/Litauen - setzen sich zu diesen Themen mit vielseitigen Aspekten in ihren Werken auseinander.

Mary Bauermeister . Egidijus Bickus . Rosemarie Bruchhausen . Christiane Buddden . Vytoutas Buslys . Lydia Czeranski . Gisela Eich-Brands . Sigrid Fischer . Myriam Hofer . Edda Jende . Dagmar Laustroer . Christel Klemke-Krocker . Daphna Koll . Eneka Krämer -Razquin . Susanne Müller-Geiger . Jurate Preiksiene . Alo Renard . Beatrix Rey . Kristina Rimiene . Elisabeth Schwamborn . Gisela Schwarz . Berret Smith . Barbara Stewen . Rosemarie Steinbach-Fuß . Birgit Voos-Kaufmann . Loreta Zaleckiene . Ellen Zang

In dieser Ausstellung war ich u.a. vertreten mit der Arbeit "Der Tag danach - Butscha", s.o.

siehe dazu:
- KStA und BLZ 31.08.2022 "Künstlerische Friedensappelle"

 

 


Freitag, 23. September 2022. 19 Uhr

Lesung im Stadtarchiv - Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, Wittener Straße 47, 44789 Bochum

siehe dazu:
- KStA 03.11.2022 "Barbara Stewen liest beim NRW-Literaturfest"

Im Rahmen der "Literaturtage des VS-NRW in Bochum 2022 / Werte - Wahrheit - Worte" fanden im Vortragssaal Lesungen zum Titel "War es einmal?" statt.
Es moderierte Gitta Edelmann. Die vortragenden VS-Autorinnen waren (v.l.n.r.) Patricia Malcher, Barbara Stewen und Ute Heymann.


Ich trug die Kurzgeschichte ‘Das braune Röckchen‘ zum Thema Nachhaltigkeit im Nachkriegsjahr 1947 vor.


 


Tatort der Lesung war die Grube Weiß

Im Rahmen des Kultursommers wurde auch im neuen Atelierhaus "Grube Weiß" ein Programm geboten. Am Samstag, den 10 09.2022 trug ich die 2 Kurzgeschichten "Die gläserne Karawane" und "Das braune Röckchen" sowie Auszüge aus meinem Kriminalromen ‘Der Puppenräuber‘ (Ruhrkrimi Verlag 2021) vor.



s. dazu
- BLZ vom 30.05.2022: "Stadt- und Kulturfest Bergisch Gladbach"

 


Die 3 Krimis um das Ermittlerteam Elisa Fuchs und Max Teufel:

Fuchsteufelsmord
Das Buch erschien im Scylla Verlag Bergisch Gladbach erhältlich als e-book, kindle oder Taschenbuch
ISBN-10: 3945287111 ISBN-13: 978-3945287118
Kurzinhalt: Ein Krimi im Ruhrgebiet Elisa Fuchs, Künstlerin und Kripobeamtin im Ruhestand, kann es nicht fassen, als Hauptkommissar Max Teufel sie anruft, um ihr mitzuteilen, dass ihr Bruder verstorben sei. Natürliche Todesursache, behauptet er. Doch Elisa kommen Zweifel. Ihr kriminalistisches Bauchgefühl schlägt Alarm. Oder ist dieses ungute Gefühl einfach nur die Trauer um ihren geliebten Bruder? Elisa recherchiert im Verborgenen und was sie entdeckt, bedroht mehr als nur ihr eigenes Leben.
Presse:
- KStA und BLZ 03.06.2019 "Im Ruhrpott brodelt es gewaltig"
- KStA und BLZ 24.05.2019 "Diese Frauen lieben es mörderisch.
- Bürgerportal Bergisch Gladbach, 16,12,2018 "Krimiabend in der Kreativzentrale"
- Oberberg aktuell, 03.01.2019 "Im Roman und wahren Leben auf Verbrecherjagd"

Der Puppenräuber
Das Buch ist erschienen im Ruhrkrimi-Verlag, Mülheim an der Ruhr und als Taschenbuch und E-Book im Handel verfügbar.
Taschenbuch: ISBN 978-3-947848-34-8
eBook: ISBN 978-3-947848-35-5
Der 18. Februar 2004. Ein schwarzer Tag für die Ermittler Elisa Fuchs und Max Teufel. Nach einem brutalen Raubmord im Ruhrgebiet führt eine blutige Spur ins Bergische. Ein kleines Mädchen verschwindet. 48 Stunden Zeit bleiben den Ermittlern, um das Kind zu retten.
„Mit verstörender Leichtigkeit tanzen bei jedem Luftzug Federn durch den Raum. Sie überziehen die Blutlache und die zertretenen Puppengesichter mit einem Teppich aus unschuldigem Weiß und verdecken verhängnisvolle Spuren des Bösen.“
s. dazu
- Bürgerportal Bergisch Gladbach vom 06.02.2022: "Tatort Strundetal: Ermittlung im Bergischen
- KStA vom 23.12.2021: "Blick auf Psyche von Tätern und Ermittlern"
- BLZ vom 22.12.2021: "Neuer Krimi von Barbara Stewen"

Fremde Schwester (neu)
Das Buch erscheint im Herbst 2022 im Ruhrkrimi-Verlag, Mülheim an der Ruhr.
Die Geschichte führt Elisa zurück an die Stätte ihrer Kindheit. 2004. Ein Dorf im Münsterland. Beim Abriss eines Bauernhofes wird in einer unterirdischen Kammer ein Skelett gefunden. Elisa eilt zum Fundort, dem Hof, auf dem sie ihre Kindheit verbrachte. Sie stößt mit Max Teufel und dem dortigen Kriminalteam auf Geheimnisse eines mörderischen Spiels, das ihr Leben bedroht.

 

 


4 Fragen an Barbara Stewen


„7. Kölner Literaturtage"

Die diesjährigen Kölner Literaturtage standen unter dem Motto "Aufbruch". Am 12.10.2021 las ich in der Alten Feuerwache Köln die Geschichte "Aufbruch nach Preußen in stürmischen Zeiten". Die Brautreise einer Prinzessin während der Koalitionskriege im Jahr 1793.

Hell erleuchtet ist das 'Alte Palais' in Darmstadt. Drei Uhr morgens, der 13. Dezember 1793. Eine dunkle Karosse rattert, gefolgt von kleineren Kutschen, in einer Prozession die lange Auffahrt vom Palais ins Tal hinab. Sie nehmen Kurs auf Würzburg. Im Vorbeifahren schemenhaft zu erkennen sind die blassen Gesichter der Prinzessinnen Luise und Friederike von Mecklenburg Strelltz. Eine einwöchige Reise führt sie durch zahlreiche Deutsche Staaten nach Potsdam.

 

 

Die Preisträger des 1. Bergischen Literaturpreises

Petra Christine Schiefer (2. Preis), Ute Gläser (1. Preis), Barbara Stewen (3. Preis)

s. dazu KStA/BLZ vom 23.08.2021: "Bergischer Literaturpreis"

 

 

„požiuris II“ MAI/JUNI 2021
Künstlerische Begegnung in unserer litauischen Partnerstadt Marijampole.
Leider konnte pandemiebedingt die zweite gemeinsame Ausstellung von Künstlern aus Marijampole und des AdK nur ohne die persönliche Anwesenheit von unserer Seite stattfinden. Die Werke waren im Kulturzentrum der Stadt zu sehen. Es erschien ein begleitender Katalog in Marijampole. Die erste Ausstellung mit den litauischen Künstlerfreunden fand im September 2019 im Kulturhaus Zanders in Bergisch Gladbach statt.

In dieser Ausstellung war ich vertreten mit meiner Arbeit "Lücke", Fotocollage - FineArt Print auf Aludibond, 2017, 100 * 76 cm, © Barbara Stewen VG Bild-Kunst Köln 2017

 

 

"Unter der Glasglocke, Warten auf...", Öl, Pastell auf Leinwand, 100 * 120,
© VG Bild-Kunst, Köln, Barbara Stewen 2021

s. dazu BLZ 11.06.2021: "Kunst unter der Glocke"

 

 

Ein Kleinod im Wald:
Am Stadtrand, wo Hebborn aufhört, hat Barbara Stewen vor 41 Jahren einen kleinen Friedhof im Wald entdeckt. Jetzt ist sie zurückgekehrt und hat mit Hilfe von Peter Lautz die Geschichte der Grabstelle und des benachbarten Anwesens erkundet. Bürgerportal iGl

Der Kunstbeißer:
Eine phantastische Geschichte mit realem Hintergrund, die rund um den Konrad-Adenauer-Platz spielt, erzählt die Künstlerin und Autorin Barbara Stewen. Es geht um Roboter mit einer Seele. Und um den unstillbaren Hunger nach Kunst. Mit Fotos von Helga Niekammer, zu lesen im Bürgerportal iGl

 

 

iGL Bürgerportal in Bergisch Gladbach:
#KulturKurier: Barbara Stewen liest „Der Schrei”

 

 

Vom Bleiben und Schwinden

Dieser Titel hat zahlreiche Autorinnen und Autoren mit persönlichem Bezug zu Bergischen Land motiviert, lyrische oder erzählende Texte zu schreiben, denn Leben findet im Wesentlichen zwischen diesen beiden Polen statt. Es sind sowohl ernste wie auch humorvolle oder satirische Texte entstanden. Ich bin mit einem Kurzkrimi vertreten.

Die Autorengruppe Wort & Kunst hat dieses Buch, das im Heider Verlag erscheint, auf den Weg gebracht und betreut.

Das Buch umfasst 280 Seiten, enthält die Texte von 70 Autoren aus Bergisch Gladbach und dem Bergischen Land und 11 Bilder der Foto-Künstlerin Birgit Völkner aus Overath. Verkaufspreis: 14,95 €; ISBN 978-3-947779-03-1

 



ciry radio

Barbara Stewen im Interview mit M. Hardenacke und U. Weber in CityRadio GL - Bürgerfunk - am Sonntag, den 14. August, verbunden mit einer Vorstellung des Krimis "Fuchsteufelsmord" mit dem vorzeitigen Manuskripttitel "Füchsin, Rumpelstilzchen und ein einsamer Wolf ".

 

Königin Luise von Preußen:
Ein Buch über ihre Verlobungszeit während der Belagerung von Mainz.

Barbara Stewen:
Ein Engel, so gut wie auch schön.
Eine Liebe im Kriegsjahr 1793

mit 12 sw-Illustrationen, 232 S., geb., Format 13 x 19 cm, ISBN 978-3-939285-07-6
E. Humbert Verlag
Die Auflage ist vergriffen. Eine Bestellung aus der Erstausgabe ist aber weiterhin über mich möglich. Senden Sie mir eine Email. Der ermäßigte Preis beträgt € 16,00 (+ € 3,00 Porto).